logo_weiss

Bedeutung von
MBI-Kandidaten als Nachfolger

Mittwoch 29. September 16:00 Uhr

Dauer: 45 Minuten

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

über den ONLINE-EVENT

Die Bedeutung von MBI-Kandidaten als Unternehmens-Nachfolger

Welchen Stellenwert nehmen MBI-Kandidaten bei der Nachfolge-Frage ein? Was kann ich als Unternehmensverkäufer von einem MBI-Kandidaten erwarten, wie lerne ich qualifizierte Kandidaten kennen und wie kann ein solcher Nachfolge-Prozess ablaufen? Unsere Expertenrunde wird auf solche und ähnliche Fragen antworten. Nach dem erfolgreichen Start der Event-Reihe im März diesen Jahres wird die Folgeveranstaltung am 29. September um 16 Uhr als Webcast online gehen.

Die Nachfolgeregelung innerhalb der Familie oder mit leitenden Mitarbeitern gelingt immer seltener. Der Nachfolger aus dem eigenen Unternehmen (MBO) verfügt oft nicht über die notwendige unternehmerische Kompetenz oder das Eigenkapital um die Firma zu übernehmen. Die eigenen Kinder, soweit vorhanden und in entsprechender Lebenslage, haben häufig andere Präferenzen für die Gestaltung ihres Berufslebens. Die Übernahme durch einen Finanzinvestor kann hier eine Lösung sein. Doch auch in diesem Fall stellt sich die Frage, wer führt das Unternehmen zukünftig? Ob mit Finanzinvestor, strategischem Investor oder der Verkauf direkt an einen Nachfolger, wenn eine externe Lösung gesucht wird, so kommt oft nur der externe Manager in Frage, der über die erforderliche Ausbildung, Berufserfahrung und das notwendige Eigenkapital verfügt.  In diesem Fall spricht man von einem MBI-Kandidaten – Management Buy In.

Wie aber lerne ich einen solchen Kandidaten kennen?

Wie stelle ich seine „Eignung“ fest?

Worin liegen die Chancen und gibt es Hindernisse oder Nachteile?

Wie kann ein solcher Prozess ablaufen und worauf ist zu achten?

Die Expertenrunde gibt Antworten, die sowohl für Unternehmensverkäufer als auch potenzielle oder zukünftige MBI-Kandidaten interessant sein werden.

Es werden erneut Experten mit unterschiedlichem Blickwinkel auf das Thema Stellung nehmen. Die Sicht eines erfahrenen M&A-Beraters, eines MBI-Kandidaten oder auch eines Vertreters der Finanzierungsseite wird spannende Einblicke und Erkenntnisse frei geben.

Weiter unten kann man sich bereits heute den Link zur Teilnahme sichern.

Unsere Experten

Ralf Baumeister ist seit 1998 mit dem Erwerb mittelständischer Unternehmensbeteiligungen befasst. Die Stabwechsel GmbH gründete er vor 10 Jahren, zunächst um hierüber selbst qualifizierte MBI-Manager und Unternehmensnachfolger für seine eigenen Beteiligungen zu identifizieren. Seine Erfahrung basiert somit auf dem Erwerb und der nachhaltigen Führung mittelständischer Unternehmen wie auch aus der intensiven Zusammenarbeit mit MBO-/-MBI-Managern. Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn wurde er, nach einigen Jahren in der Industrie, wiederholt von Insolvenzverwaltungen als Alleingeschäftsführer bei Auffanggesellschaften mit der erfolgreichen Restrukturierung bevollmächtigt.

Ralf Baumeister absolvierte seine Ausbildung  als MBA an der London Business School und ist Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH)

Erfahrener Begleiter zahlreicher nationaler und internationaler M&A-Projekte verschiedener Branchen. Neben der Beratung auf Verkäuferseite in unterschiedlichen Branchen ist er auch regelmäßig für ausländischen Strategen oder Mittelstandsinvestoren käuferseitig tätig. Die Mandanten schätzen seine interdisziplinäre Kompetenz und Verhandlungsstärke sowie seine Erfahrung im Mittelstand.

Vor der Gründung der WESTFALENFINANZ war Steffen Bolz in leitender Position in verschiedenen produzierenden Unternehmen im Bereich Finanzen, M&A und Strategie tätig. Darüber hinaus war er Projektleiter bei einer Big4-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Bereich Transaction Services. Während dieser Zeit begleitete er bereits zahlreiche Transaktionen sowohl auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite in verschiedenen Branchen.

Markus Fong ist Head of Advisory bei der Finanzierungsplattform COMPEON. In dieser Rolle verantwortet er die Betreuung von individuellen Unternehmensfinanzierungen und den Bereich Real Estate Finance.

In seinem Team werden regelmäßig Unternehmensübernahmen begleitet und Akquisitionsfinanzierungen strukturiert und anschließend über das Partnernetzwerk von COMPEON mittels Ausschreibungsprozess eingeworben. COMPEON ist die größte, unabhängige Finanzierungsplattform für den deutschen Mittelstand und konnte bereits über 1,5 Milliarden Euro an mittelständische Unternehmen vermitteln.

Bevor Markus Fong im Jahr 2017 zu COMPEON kam, arbeitete er in der Deutschen Bank als Firmenkundenbetreuer im Bereich German MidCaps in Düsseldorf und betreute Unternehmen mit einer Umsatzgröße von 25 – 250 Mio. Euro Jahresumsatz.

Markus Niemeier

Niemeier Unternehmensnachfolge GmbH

Nachdem Markus Niemeier in Essen studiert und im Anschluss bei der Bayer AG gearbeitet hat, verbrachte er mehr als 20 Jahre in Großbritannien. Dort hat er im Investment Banking und Private Equity Bereich gearbeitet, war in Vorständen verschiedener internationaler Unternehmen tätig und für längere Zeit auch Eigentümer und Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens mit circa 30 Mitarbeitern. 

Er ist aktuell Geschäftsführer der Niemeier Unternehmensnachfolge GmbH, ein Search Fund mit dem Ziel, ein mittelständisches Unternehmen in Deutschland zu erwerben und erfolgreich in die Zukunft zu führen. Dabei wird er unterstützt von einer Reihe deutscher und internationaler Investoren.

Nicolas Raedecke quadrat

Nicolas Rädecke

Nicolas Rädecke hat Unternehmenstransaktionen als Investor, Geschäftsführer, Finanzierer, Berater und Digitalisierer begleitet. Über die letzten Jahre hat er den größten privaten Digital-Marktplatz in Deutschland für Unternehmensnachfolge aufgebaut und entwickelt jetzt eine Plattform, die Kleinstunternehmern und MBI-Kandidaten bei der Unternehmenstransaktion hilft. 

Zuvor war Nicolas Rädecke Transaktionsberater in London und Frankfurt, Geschäftsführer einer mittelständischen Beteiligungsgesellschaft, Investmentanalyst bei einer Privatbank in Hamburg und Mitgründer eines internationalen Marktplatzes für Überkapazitäten in Berlin.

Moderation

Gerald Link quadrat2

Gerald Link hat in rund 30 Jahren Selbständigkeit eigene Firmen gegründet, Firmengründungen begleitet und vielen mittelständischen Unternehmern als Berater oder Interims Manager zur Seite gestanden. Kommunikation und Digitalisierung stehen für ihn bereits seit Mitte der 1990er Jahren im Fokus. 

Unternehmenskäufer in die Selbständigkeit beziehungsweise an ihr neues Unternehmen heran zu führen und dabei auch die Erwartungen der Unternehmer, die ihr Lebenswerk abgeben, zu würdigen, reizt ihn sehr. Im vergangenen Jahr entschied er sich diese Aufgabe in den Mittelpunkt seiner beruflichen Tätigkeit zu stellen und die Geschäftsführung der Stabwechsel GmbH zu übernehmen. Er zeichnet insbesondere für die weiter fortschreitende Digitalisierung im M&A-Prozess verantwortlich, die sich, wie in vielen anderen Bereichen auch, durch Corona weiter beschleunigen wird. Dabei ist ihm wichtig, die individuellen Anforderungen und Bedürfnisse der Beteiligten nicht aus dem Auge zu verlieren.

Melden Sie sich jetzt an!

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Ihr Name(erforderlich)

Vielen Dank, dass Sie am 

24. März dabei waren!